Scarface 1920 Kickstarter Check – Gangsterbanden im Chicago der 20er Jahre

In Scarface 1920 geht es, wie der Name schon vermuten lässt, in das Chicago der 20er Jahre, wo die Spieler jeweils eine Gangsterbande anführen.

Mit Gewalt und Überzeugung versuchen wir möglichst erfolgreich zu sein, Geld zu verdienen und die Stadt zu übernehmen.

Wie Scarface 1920 genau funktioniert, welche Mechaniken hier dabei sind, wie mir Setting und Illustrationen gefallen und was es am Ende kostet, erfahrt ihr im Folgenden. Zudem erfahrt ihr, ob ich hier dabei bin oder nicht.

Ich habe zudem ein gut 20 Minuten langes Video aufgenommen, in dem ich mir die Kickstarter-Seite genauer anschaue.

UPDATE 2: Auf der Kickstarter-Seite wurde nun bestätigt, dass es eine deutsche Version in Kooperation mit Grimspire geben wird. Man kann entweder über Kickstarter das Projekt unterstützen und dann später im Pledge Manager die deutsche Version wählen, oder man wartet auf die Spieleschmiede-Kampagne, die nach dem Kickstarter laufen soll. Letzte könnte etwas günstiger werden wegen der Versandkosten, aber es wird sich wohl nicht viel nehmen.

(Das Bildmaterial in diesem Artikel stammt, wenn nicht anders angegeben, von der Kickstarter-Kampagnenseite und der BoardGameGeek-Seite des Spiels.)

Scarface 1920 – Kickstarter Preview

Scarface 1920 Box CoverWie schon häufiger erwähnt, bin ich in den letzten 12 Monaten deutlich zurückhaltender geworden, was Kickstarter angeht. Zu teuer, zu viele Addons, zusätzliche Steuern und Versandkosten und die Tatsache, dass vieles später dann doch noch auf deutsch kommt, haben mich davon abgebracht so viel zu unterstützen, wie früher.

Dennoch gibt es immer wieder mal Kickstarter-Projekte, die ich extrem spannend finde und wo ich wirklich überlege einzusteigen. Manchmal sind es kleine Spiele, aber manchmal auch ein großes.

Genau so ein großer Kickstarter ist Scarface 1920 von Redzen Games.

Scarface 1920

(Redzen Games)
Im Chincago der 20er Jahre versuchen wir mit unserer Gang viel Einfluss zu bekommen und Geld zu verdienen. Schmuggel, Bestechungen, Nachtclubs und vieles mehr ist in diesem Worker Placement und Hand Management Spiel dabei.
Autoren: Toni Serradesanferm, Daniel Simon
Grafiker: Antonio Stappaerts
1 - 4
Spieler
ab 14
Jahren
60 - 120
Minuten
8.6 von 10
BGG Bewertung
-
auf BGG
Kickstarter beendet
Ziel: 52.000 €



 
12

(Like)
2021

Im folgenden Video schaue ich es mir den Kickstarter genauer an:

Scarface 1920 - Kickstarter Check (Redzen Games)

Das Video wird von Youtube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Worum geht es in Scarface 1920?

Thematisch führt uns das Brettspiel Scarface 1920 in die 20er Jahre nach Chicago, wo wir als Gangsterboss zusammen mit unserer Gang versuchen die Stadt zu übernehmen. Das finde ich einfach schon mal sehr gut und spannend und bin deswegen darauf aufmerksam geworden.

Es ist die Zeit der Prohibition und Alkohol ist verboten. Das nutzen verschiedene Verbrecherbanden, um mit geschmuggeltem Alkohol, aber auch anderen illegalen Aktivitäten möglichst viel Einfluss in der Stadt zu bekommen.

Das schaffen wir, indem wir eigene Geschäfte in den verschiedenen Stadtbezirken übernehmen und aufbauen. Es gibt verschiedene Arten von Geschäften: Bordelle, Flüsterkneipen, Nachtclubs und Casinos.

Scarface 1920 - Spielbrett

Aber auch der Aufbau der eigenen Gang ist ein wichtiger Bestandteil. Dazu heuern wir neue Mitglieder in Form von Karten an, die wir dann wiederum nutzen können, um Aktionen durchzuführen.

Gewinner ist bei Scarface 1920 am Ende, wer das meiste Geld gemacht hat. Das setzt sich aus unserem erwirtschafteten Bargeld, plus Geld für die Level (Sterne) der angeheuerten Gangmitglieder, 10 Dollar für jedes eigene Business auf dem Plan und 30 Dollar für jeden eigenen Nachtclub zusammen.

Wie funktioniert Scarface 1920?

Scarface 1920 bietet eine interessante Mischung aus Deck-Building, Worker Placement und Area Control.

Das Spiel wird über 4 Runden gespielt und nacheinander ist jeder Spieler mit einer Aktion dran, bis die Runde zu Ende ist.

Das Spielbrett besteht aus insgesamt 7 Bezirken, in denen sogenannte Nachbarschaftsplättchen ausliegen. Diese zeigen bestimmte Werte, z.B. welche Waren man dort verkaufen kann.

Am Anfang seines Zuges spielt man Karten von der Hand aus. Das ist der sogenannte Plan. Um eine der 8 verschiedenen Aktionen ausführen zu können, die einem zur Auswahl stehen, braucht man gewisse Stärke- und Einfluss-Werte auf dem ausgespielten Karten.

Scarface 1920 - Gangster

So kann man z.B. die Gangster-Minis per Worker Placement in 3 Bereiche aussenden. Dort kann man z.B. neue Gangmitglieder rekrutieren, neue Jobs annehmen, einen neuen und besseren Dealer bekommen, Bestechungen durchführen, die eigene Crime Rate senken, ein neues Business aufmachen, eine Nachbarschaft übernehmen und vieles mehr.

Die Gangster-Minis sind übrigens was anderes, als die Gangmitgliederkarten. Die Gangsterminis repräsentieren, soweit ich das sehe, die individuellen Gangster-Karten sozusagen, was ich gut gemacht finde.

Man kann zudem Jobs zu erfüllen, das sind gewissermaßen Missionen. Davon gibt es einmalige oder dauerhafte. Man muss auch dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um diese erledigen zu können und bekommt dann gewisse Boni oder Geld.

Im Spiel gibt es 2 Ressourcen, nämlich Waffen und Alkohol. Diese bekommt man z.B. von den eigenen Dealern, die man verbessern kann. Man braucht aber genug Platz auf eigenen Nachbarschaften und Dealern, um diese zu lagern. Und man kann diese Schmuggelwaren natürlich verkaufen, denn wir wollen ja Geld machen.

Scarface 1920 - Dealer

Ein weiterer interessanter Teil ist das eigene Tableau, welches wir verbesssern können. Auf der linken Seite gibt es den Track für den Boss, der nach und nach besser werden kann.

Rechts werden dadurch dann zudem neue Möglichkeiten freigeschaltet. Das können z.B. mehr Handkarten oder mehr Anwälte sein, oder man kann mehr Personen auf einmal anheuern und so einiges mehr.

Scarface 1920 - Boss Tableau

Die angeheuerten Gangster-Minis liegen erst im Rekrutenbereich, dann im Safehouse und dann später im Hauptquartier, von wo aus sie eingesetzt werden können. Das bringt einen weiteren interessanten Management Mechanismus mit, wie ich finde.

Ebenfalls interessant ist der Zeit-Mechanismus, der über das Rundenende bestimmt. Durch bestimmte Aktionen oder Karteneffekte rückt der Zeitmarker vor und löst irgendwann das Rundenende aus. Dann gibt es auch eine Razzia, wenn die Crime Level der Spieler zu hoch sind und es wird z.B. der Markt der Personenkarten erneuert.

Nach 4 Runden ist das Spiel zu Ende und der Gewinner steht fest.

Deckbau, Worker Placement und Area Control

Als Mechaniken kommen hier vor allem Deckbuilding, Worker Placement und Area Control zum Einsatz. Das ist eine spannende Mixtur.

Der Deckbau besteht darin, dass man neue Karten mit Gangmitgliedern anheuern kann und sollte. Diese haben unterschiedliche Werte (Angriff und Einfluss), verschieden Kartenarten und spezielle Sonderfähigkeiten. Diese gibt es im Bereich von 1 bis 5 Sternen, so dass man allein daran erkennen kann, wie stark eine Karte ist.

Gerade die Sonderfähigkeiten sind bei den Karten sehr unterschiedlich und sehr interessant.

Das Worker Placement ist hier durch die Gangster-Minis enthalten. Man setzt diese in 3 verschiedene Einsetzbereiche ein und führt dort jeweils verschiedene, teils verbotene, Aktivitäten durch. Es gibt sogar ein Gefängnis.

Der Area Control Anteil kommt durch die Bezirke und Nachbarschaften auf dem Spielplan rein. Hier können wir Minis, aber auch Autos versetzen, um zum Beispiel Übernahmen vorzubereiten. Generell ist es unser Ziel bestimmte Nachbarschaften zu kontrollieren, was das Spiel sehr interaktiv macht.

Scarface 1920 - Nachbarschaft

Als Mechanik finde ich zudem neben dem Zeittrack für das Rundenende auch den Crime Track spannend. Hier wird angezeigt, wie kriminell man gerade in den Augen des FBI ist. Kriminelle Aktionen lassen uns darauf klettern, aber wir können auch Aktionen nutzen, die die Crime Rate senken.

Der Track zeigt an, wie sehr das FBI hinter einem her ist, bis es dann gar zur Razzia kommt und eine Karte aufgedeckt wird. Dann passieren nicht so schöne Dinge für uns.

Ilustrationen und Minis in Scarface 1920

Der Hauptgrund, warum ich auf das Spiel aufmerksam geworden bin, ist die Gestaltung. Angefangen vom Box-Cover bis hin zu den vielen tollen Karten-Illustrationen gefällt mir die Gestaltung einfach extrem gut. Die Zeichnungen sind sehr stimmungsvoll, wie ich finde.

Auch Miniaturen der Gangster, Autos und Gebäude sind schick und werden durch Stretch Goals noch individueller.

Scarface 1920 - Miniaturen

Die Boss-Miniatur auf dem eigenen Tableau sieht ebenfalls gut aus und insgesamt ist das Spiel bis hin zu den Markern und dem Spielbrett optisch eine Augenweide, wie ich finde.

Was kostet Scarface 1920?

Kommen wir zum harten Teil dieses Kickstarters.

Mit 99 Euro für das Grundspiel liegt der Einstieg hier recht hoch und auch wenn viel Material dabei ist, finde ich das etwas zu hoch. Hinzu kommen noch 18 Euro Versand (obwohl aus Deutschland versandt wird!) und 19% Steuern (VAT) auf das Grundspiel (ohne Versand).

Das macht insgesamt rund 140 Euro, was schon nicht ohne ist.

Wer gleich noch Sleeves, die Plastik-Business-Marker und die Holzkisten dazu haben möchte, der muss schon 139 Euro plus Versand und Steuern zahlen. Natürlich kann man bestimmte Addons auch einzeln dazunehmen, gleich mehr dazu.

Insgesamt ist das schon recht teuer, aber auf der anderen Seite sieht es derzeit nicht so aus, als würde man das Spiel später ganz so einfach bekommen. Es steht kein großer Verlag hinter diesem Kickstarter, sondern ein neuer Verlag aus Spanien.

Addons und Stretch Goals

Standardmäßig sind neben den Start-Gangmitglieder-Karten für die 4 Gangs noch 54 anheuerbare Mitglieder, 38 Job-Karten, 31 Dealer Karten, 28 FBI Karten und 16 News Karten mit Runden-Effekten von Hause aus dabei. Zudem natürlich auch viele Minis und Marker. Insgesamt ist also sehr viel Material hier im Grundspiel dabei.

Es wurden schon einige kostenpflichtige Addons aufgelistet, die man dazubuchen kann. So z.B. Holzkisten für die Ressourcen (12 Euro), Plastik-Businessmarker (18 Euro), Karten-Sleeves (15 Euro) und ein Poster (12 Euro). Auch ein Artbook gibt es für 23 Euro.

Die Frage ist natürlich, ob noch eine Erweiterung als Addon kommt, wie es ja oft bei erfolgreichen Projekten ist. Eine neue Gang (für dann bis zu 5 Spieler) oder gänzlich neue Mechaniken sind denkbar. Das würde den Kickstarter natürlich noch teurer machen.

Natürlich gibt es hier auch Stretch Goals, die bei bestimmte Fördersummen freigeschaltet werden. Hier gibt es bisher neue Karten für Jobs, Gangmitglieder und Dealer, sowie neue Nachbarschaftsplättchen. Auch neue Miniatur-Varianten gibt es, damit nicht alle eigenen Minis gleich aussehen. Von Hause aus haben die 4 Gangs aber schon unterschiedliche Minis, die Stretch Goals bringen da einfach noch mehr Abwechslung.

Da der Kickstarter gut angelaufen ist und noch mehr als 4 Wochen läuft, werden sicher noch viele weitere Stretch Goals erreicht.

Übrigens gibt es in den ersten 48 Stunden eine zusätzliche Miniatur und 3 Karten kostenlos dazu. Diese kosten später 8 Euro extra.

Bin ich bei diesem Kickstarter dabei?

Scarface 1920 erinnerte mich im ersten Moment an Der Pate: Corleones Imperium. In dem Spiel hat man auch mit Gangster-Minis um die Mafia-Vorherrschaft in verschiedenen Bezirken New Yorks gekämpft. Das Spiel hat mir sehr gut gefallen und sah toll aus.

Bei Scarface 1920 kommt allerdings unter anderem noch der Deckbau-Mechanismus hinzu und die Sonderfähigkeiten der Karten. Generell sieht das Spiel komplexer aus und bietet mehr Möglichkeiten. Die tolle Optik und die sehr interessanten Mechaniken reizen mich sehr.

Positiv ist auf jeden Fall, dass die Regeln von Tag 1 an gleich verfügbar waren, so dass man sie sich anschauen kann. Zudem gibt es ein sehr gutes Erklärvideo der Macher, in dem alle Aspekte des Spiels durchgegangen werden. Das würde man sich für viele andere Kickstarter-Projekte wünschen.

Auch die News Karten mit jeweiligen Runden-Effekten finde ich gut und generell gefällt mir der Mechanik-Mix sehr.

Skeptisch werden lässt mich allerdings die Tatsache, dass es das erste Brettspiel des neuen Verlages ist. Ein Autor ist zwar schon etwas erfahrener, aber als erstes so ein großes Projekt zu stemmen, wird nicht leicht.

Deshalb stellt sich auch die Frage, wie es am Ende mit der Qualität, aber auch der technischen und redaktionellen Umsetzung aussehen wird. Erstprojekte laufen nicht ideal reibungslos.

Die Auslieferung ist für Mai 2022 geplant, was unter diesen Gesichtspunkten zumindest ambitioniert ist.

Leider wurde noch keine deutsche Version angekündigt, aber es gibt schon fast 200 deutsche Backer und damit denke ich, ist das im Bereich des Möglichen.

Ich werde auf jeden Fall die Stretch Goals weiter beobachten und schauen, was man für den doch recht teurer Preis noch so bekommen wird. Die anderen Miniaturen-Varianten finde ich persönlich jedenfalls nicht so interessant.

Es wurde zudem ein Solo-Modus angekündigt, was erstmal gut ist, aber man muss mal schauen, wie gut der wird. Durch die Interaktion im Spiel ist es doch wohl eher was für den Multiplayer.

Ich bin auf jeden Fall erstmal bei Scarface 1920 einstiegen mit 99 Euro und werde sehen, wie sich der Kickstarter weiter entwickelt. Man kann ja bis kurz vor Ende des Kickstarter immer noch wieder aussteigen, das ist kein Problem.

Was haltet ihr davon?

Das war also nun meine Vorstellung von Scarface 1920. Wie ihr sehen könnt, finde ich es sehr spannend, habe aber auch ein paar Bedenken.

Was haltet ihr davon und seid ihr dabei?

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Verlosungen, Top-Listen ...


Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.

7 Kommentare

  1. Daniel

    Schöner Überblick, das Thema spricht mich auch sehr an.

    Mit Glück kommt es ja noch in die Spieleschmiede, wurde so zu mindestens im Forum geschrieben.

    • Peer

      Wäre gut zu wissen, ob es wirklich in der Spieleschmiede kommt, bevor der Kickstarter endet. Oder sie steigen da irgendwie mit ein, mal schauen.

  2. Markus S.

    Toller Artikel. Finde das Spiel auch super spannend habe mich dann aber doch für Fall of the Mountain King entschieden. Leider ist mein Budget nicht unbegrenzt und bei FotMK sind gefallen mir die Deluxe KS exklusives einfach so gut. The Witcher war ja auch schon ein ordentliches Investment…

    • Peer

      Ja, das begrenze Geld-Budget, aber auch das begrenzte Zeit-Budget. ;-)

  3. Marvin

    Danke für die ausführliche Review 🙂

    Das massive Feedback der deutschen Backer zeigt inzwischen Wirkung:
    Redzen Games arbeitet unter hochdruck daran, dass eine deutsche Version des Spiels erscheint. Auch die Versandkosten innerhalb der EU sollen überarbeitet werden. Wir dürfen gespannt sein.

    „As we had said before, nowadays German version of the game is our first priority. We are trying hard to get this agreement done. We really hope to give goods news soon.“

    • Peer

      Bin auch gespannt, was dabei herauskommt.

    • MrQuacka

      Bei einer deutschen Version wäre ich wohl dabei. Zwar bleibt eine gewisse Restskepsis, da es ein neuer Verlag ist – aber für eine lokalisierte Ausgabe wäre es mir das Risiko wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.